Eva Fischer                                           

Autorin

 

 

 

Es kriecht

in jede Ritze

 

muss es denn

gar so neugierig sein

 

das Licht

 

 

Werdegang

 

> Studium der Sozialwirtschaft

> Diplomarbeit zum Thema „Meine Kunst ist Befreiungspolitik!"

    Eine Annäherung an die Arbeit von Joseph Beuys aus dem Blick­winkel der Gesellschaftspolitik

> Grundlagenstudium der Kunstgeschichte und der Philosophie

> Lehrgang "Kreative Kultur- und Bildungsarbeit"

> Kunstvermittlung und Ausstellungsorganisation

> seit 2000 Autorin von Texten und Bildern

 

Ich nahm eine Leiter und stieg ins Ungewisse auf. Da war herrliches Weideland. Fruchtige Fragen. Knusprige Rätsel. Wo immer ich hinein­biss, es glückste. Ich zog die Schuhe aus und spreizte meine Zehen. Zwei mal fünf Antennen für die Welt. Unge­filtertes Begreifen. Der Boden passte sich meinen Fußsohlen an. Je nachdem, was ihnen zumutbar war, ging ich auf Moos, auf Erde, auf Stein. Und immer auf Sprache.

 

> vier Buchproduktionen (siehe unter Ergebnisse mit *)

> Veröffentlichungen in > Facetten, Die Rampe, Landstrich, Kursiv, Salz, Die Presse

> Marianne-von-Willemer-Literaturpreis

> Bildserien (siehe unter Ergebnisse)

> Lesungen, Einzelausstellungen, Ausstellungsbeteiligungen

 

Als ich über dem philosophischen Be­griff der Tiefe grübelte, erblickte ich plötzlich ein schwarzes Pferd. Nur wenige Schritte von mir entfernt fraß es herz­förmige Flecken ins Gras. Ich ging zu ihm hin, streichelte seine Stirn, kletterte mit einiger Mühe auf seinen Rücken, richtete mich auf und gab ihm ein Zeichen. Das Tier setzte sich in Bewe­gung, trabte erst, fing dann an zu galoppieren. Wir sprengten über die Wiese. Kein Rand konnte uns halten, kein Band. Wir spürten den Boden, waren zugleich ihm enthoben. Jubelnd stürzte ich mich herzwärts.

 

 

Mein Leitzitat

 

Ich verehre die Philosophie. Mit ihr wird man empfindsamer für die Welt.

(Oskar Niemeyer)

 

Meine Lieblingsbeschäftigung

 

Tüfteln

 

Mein künstlerisches ZIel

Mir scheint, mir schwebt ein übermütiges Denkwerk vor.

 

 

Ergebnisse (Auswahl) seit 2000

    

·      Schnapp. Art, Was der Fall ist, ist oft eine Falle    Objekte

·      Tapptatus, Eine philosophische Abwandlung    Text

·      Nicht zu entgeisternde Leiber, Schnuppern an Rene Descartes    Zeichnungen

·      Also denkt mein Zwerg, Stückchen über die Kunst   Text, Fotos

·      Das Rosa rennt um sein Leben *    Textsammlung, 89 Seiten, Verlag Bibliothek der Provinz, 2001

·      These-Antithese-Synthese, Das Klupperl als Denkfigur    Zeichnungen, Objekte

·      Warum Hegel am Klupperl hing    Text

·      Kluppomat (ausgeführt von Joachim Fischer)    Objekt, Begleittext "Schrift zur Begründung der Bedeutung des Klupperls"

·      Ohrenspitzer    Fotos

·      Liebt mich, liebt mich nicht    Fotos

·      Wahrnehmungsverweigerungshilfen    Objekte, Fotos

·      Und überhaupt *   Textsammlung, 84 Seiten, Verlag Bibliothek der Provinz, 2003

·      Gedanken wollen heim zum Tier    Zeichnungen

·      Der Vogel siegt, Eigensinn als Bedingung der Möglichkeit eines tirilierenden Seinsbezugs   Thesen

·      Da im Sein, Extension des Augenblicks    Zeichnungen

·      Vom Aufgehen der Wiesenknöpfe *    Textsammlung, 60 Seiten, Private Auflage, 2007

·      Ich denke glatt verkehrt, Floralontologische Wende    Collagen

·      Schwärmen Sie für Kunst? (mit Ulli Stelzer)    Fotos

·      Sofa Sofa    Text, Zeichnungen, Malerei

·      Im Grünen, Eine literarische Spielerei (mit Peter Assmann)    Verlag Bibliothek der Provinz

·      Wie schmeckt das Hoamatland?    Umfrage (30 Antworten)

·      Url, Hommage an das Amorphe    Mischtechniken

·      Der Zufall blüht lila *  Erkenntnispoetische Essenzen   Textsammlung, 85 Seiten, Private Auflage 2012

·      Denken Sie nach oder vor? Fragen für Denkfreudige    150 Fragen, Fragesatz-Bilder

·      Welche Blume würden Sie dem Zufall schenken?    Umfrage (62 Antworten)

·      Wortwechsel zwischen A und B    Texte

·      Wussten Sie, dass Immanuel Kant … Eine kleine Erstaunlichkeit    Text, Fragesatz-Bilder 

·      Im Oberstübchen *    Gedichte, Gespräche, Geschichten und Fragen, 160 Seiten, Resistenz-Verlag

·       

·      Ausflug und Ausschau

 

 

            …..

                                                                                      

     

 

… eine zufällig entstandene Zeichnung mit hohem Aussagewert: Doppelte Vogelperspektive

 

 

 

IM OBERSTÜBCHEN

 

1)

Mein Oberstübchen ist zweckmäßig eingerichtet. An den Wänden hängen Fragen. Vogelfutter lagert in Regalen. In der Mitte des Raumes steht ein Sofa. Mein Denkmöbel. Daneben ein Tischchen, darauf eine Schale mit saftigen Erkenntnisbirnen.

 

2)

Das Leben gibt zu denken, dem Leben sei Dank.

 

3)

Die Vernunft ist ein Vogerl.

 

4)

Wie komme ich näher an die Wahrheit heran? Als Specht kaum, eher als Kolibri.

 

5)

Ich liege auf dem Sofa und genieße das Glück, denken zu können  und so das Glück denken zu können.

 

6)

Heute sitzt mein Vorsatz auf dem Sofa, mein Vorgesetzter, der Chef ist da. Heute wird nicht in die Luft geschaut. Der Chef glaubt nicht daran, dass das Schönste fast immer aus der Luft gegriffen ist.

 

7)

Der Verstand ist kein Spaßvogel.

 

8)

Vielleicht sitzt morgen ein reizender Räuber auf meinem Sofa. Wie denkt ein reizender Räuber? Das würde mich interessieren.

 

 

Wohn- und Werkort

Pfarrgasse 5, 4062 Kirchberg-Thening

 

Kontakt 

e.fischer@gmx.at

0664 / 4149052

07221 / 63139

www.eva-­­fi­­­­­­­­­­­­­scher.net